Oklahoma forms bipartisan Counterterrorism Caucus, Muslim Brotherhood identified as threat

Will they investigate CAIR? via Sequoyah County Times

State Rep. John Bennett (R-Sallisaw) announced the formation of a bipartisan Counterterrorism Caucus in the Oklahoma Legislature during a press conference held today.

Bennett, who chairs the caucus, was flanked at the press conference by a number of state senators and representatives, including caucus co-chairman state Rep. Gus Blackwell, as he detailed the formation of the first-ever counterterrorism caucus in the Oklahoma Legislature. Maj. Gen. (Ret.) Rita Aragon, the secretary of veteran affairs in Oklahoma, also attended and will participate in the caucus.

“We believe that the time has come to address the potential terrorists threats facing the citizens of Oklahoma,” Bennett said. “Few people realize the nature and extent of the threats we face and our mission is to identify publicly those threats and come up with a strategy to defeat them.”

Bennett, who served as a Counter Terrorism and Intelligence Specialist with the Marine Corps in Iraq and Afghanistan, also pointed out that the Counterterrorism Caucus grew out of a grassroots movement of concerned citizens and identified several of the civilian leaders in attendance.

“We the people have spoken and we, their elected representatives, are listening,” Bennett said.

Citing evidence from United States vs. The Holy Land Foundation (2008), a federal district court case in Dallas that was the largest terrorism-financing trial in the history of the United States, Bennett talked about the threat of Sharia law.

We are concerned about the possibility of Muslim Brotherhood organizations operating here in Oklahoma whose stated goal is replace our Constitution with Shariah law.”

Other speakers at the press conference included state Rep. Sally Kern, who is the sponsor of the American Laws for American Courts bill, and state Sen. Ralph Shortey, who sponsored a similar bill in the Senate.

The caucus will also focus on other areas of concern that were mentioned include environmental terrorism and the so-called “lone wolf” terrorists similar to those responsible for the 1995 Murrah Federal Building bombing.

Bennett also pointed out that former CIA Director James Woolsey spoke last year at the High Noon Club in support of the American Laws for American Courts bill and that LTG (Ret.) William “Jerry” Boykin, former commanding general of Delta Force. He also spoke at several other functions by grassroots organizations.

“We had some national leaders who came to Oklahoma last year to help draw attention to some of the issues we are facing and we intend to continue that practice,” Bennett said.

More than 70% of Oklahoma’s citizens voted in favor of banning sharia law but it was the Muslim Brotherhood-linked CAIR – an unindicted co-conspirator to that Holy Land Foundation conviction – that fought in favor of sharia laws and a judge sided with the terror-linked Muslims.

 

13 Responses

  1. Sooner or later, Muslims will be exposed and brought down in the US. They are nothing more than Trojan Horse infiltrators hiding behind the thin religious veil that covers their terrorist teachings.

    America Akabar!

  2. Reblogged this on News You May Have Missed and commented:
    Oklahoma forms bipartisan Counterterrorism Caucus, Muslim Brotherhood identified as threat

  3. Altogether now…

    OOOOOOOOOOOOk-lahoma, where the wind comes sweepin’ down the plain,
    And the wavin’ wheat can sure smell sweet, When the wind comes right behind the rain.

    OOOOOOOOOOOOOOk-lahoma, Ev’ry night my honey lamb and I, Sit alone and talk and watch a hawk makin’ lazy circles in the sky.

    • Alright now, enough with Rogers’s and Hammerstein, lol!

      Anyhow, I am proud to be an Oklahoman today, damn proud!

      “Veni Vidi Deus Vicit”

      • Roger that, my Friend, for damn sure.

        Live and die, an Okie.

        And with respect to the presence of the “Brotherhood” in the US and their active pursuit of their asserted goals, again, I refer all to this link and the links accessible from this link: http://www.salatomatic.com/b/United-States+125

        Pick your state, pick your town or city, note the Islamic citadel thereat.
        In brief, the Army of Muhammad surrounds us.

        The Ummah is here, the Ummah is the Brotherhood, the Islamic Brotherhood is one of the only two nations Allah recognizes–Believers and Non-Beleivers.

        Their goal, their mission: right out of the pages of the Qur’an: make Islam and the word of Allah supreme, dominant in the land.

  4. Okies, inform your legislators that the armamentum of Crusader’s Armory is available to them at http://www.crusadersarmory.tk/ . If more legislators would read the Koran & hadith, there would be more anti terror caucuses.

  5. Appreciate the in put, Dajjal.

    However, at least six years back, I provided Inhofe’s office, as well as the same of a few other OK elected officials, with Islamic details. Little, if any, noted action on Islam resulted subsequent to that.

    Beyond, that is, Inhofe’s office informing me, the Islam of UBL was a perverted twisted translation of Islam. The true Islam was a peaceful and noble religion.

    When I asked him where I could find the texts that substantiated that, he stated, he thought, the State Department had it.

    I told that Inhofe rep, if he had such available, the world, and I deserved its delivery. He promised me he would get back to me and get it to me.

    As I stated, it has been long past six years. No good-to-his-word delivery from him.

    The sad fact is, when it comes to the realities of Islam and the devotees to it, most of our elected officials find more comfort in claiming blindness rather than sight.

  6. auszug…
    —– Original Message —–
    1 Wie der Islam funktioniert
    Der Islam – ein komplettes System.
    eine « Schweizerzeit » – Dokumentation.
    DER ISLAM IST NICHT EINE RELIGION und auch nicht ein Kult. Er ist ein komplettes System. Der Islam hat religiöse, rechtliche, politische, wirtschaftliche und militärische Komponenten. ie religiöse Komponente funktioniert wie eine Art „Tarnung“ für alle anderen Komponenten. Eine Islamisierung erfolgt, wenn in einem Land genügend Muslime wohnen, um für ihre angeblich „religiösen Rechte“ auf die Barrikaden zu gehen. Wenn politisch korrekte und kulturell vielfältige Gesellschaften einwilligen, „vernünftigen“ Forderungen der Muslime für ihre „religiösen Rechte“ nachzugeben, werden ihnen ungewollt – quasi „unter dem Tisch“ – auch die anderen Komponenten des muslimischen Systems untergejubelt. Hier eine kurze Beschreibung, wie das System funktioniert. Die Länder sind in der Reihenfolge der Größe ihrer Muslim-Bevölkerung aufgeführt. Die Prozentzahlen stammen aus der Publikation „The World Fact Book“ (2007). * * * Friedliche Minderheit Solange der muslimische Bevölkerungsanteil in einem Land um ein Prozent liegt, werden die Muslime als friedliebende Minderheit, welche niemanden bedroht, angesehen. Oft werden sie in solchen Ländern in Artikeln und Filmen stereotyp wegen ihrer farbenfrohen „Einzigartigkeit“ hervorgehoben : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Vereinigte Staaten von Amerika 1 %, Australien, 1,5 %, Kanada 1,9 %, China 1 – 2 %, Italien 1,5 %, Norwegen 1,8 %. Bekehrungsversuche Bei einem Anteil um zwei bis drei Prozent beginnen die Muslime bei anderen ethnischen Minderheiten und sich benachteiligt fühlenden Gruppen für den Islam zu werben. Wichtigste und fruchtbarste „Bekehrungsgebiete“ sind hier D 2 oft Gefängnisse und „Straßen- und Jugendbanden“, denen man einen neuen „Sinn ihres Lebens“ offeriert : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Dänemark 2 %, Deutschland 3,7 %, Großbritannien 2,7 %, Spanien 4 %, Thailand 4,6 %. Angriff auf christliche Grundwerte Ab fünf Prozent Bevölkerungsanteil beginnen die Muslime einen Einfluß auszuüben, welcher weit über demjenigen liegt, den eine Bevölkerungsgruppe dieser Größe normalerweise ausüben würde. Sie beginnen auf die Einführung von „halal“, nach islamischen Standards „reinen“ Nahrungsmitteln, zu drängen. Damit verschaffen sie Muslimen auch neue Arbeitsplätze in der Nahrungsmittelindustrie. Sie erhöhen den Druck auf Supermarkt- Ketten, solche Produkte in ihr Angebot aufzunehmen, indem sie auch klare oder verhüllte Drohungen aussprechen, für den Fall, daß dies nicht geschieht (z. B. in den Vereinigten Staaten). In vielen Fällen, so auch in der Schweiz, kapitulieren sowohl Firmen wie öffentliche Einrichtungen schon „vorbeugend“, indem sie z. B. in Kantinen keine Gerichte mit Schweinefleisch mehr offerieren, oder indem z. B. in Schulen keine Hinweise auf christliche Grundwerte und Feiertage mehr erlaubt sind : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Frankreich 8 %, Philippinen 5 %, Schweden 5 %, Schweiz 4,3 %, die Niederlande 5,5 %, Trinidad und Tobago 5,8 %. Von diesem Punkt an werden die Muslime versuchen, die Regierung des Landes dazu zu bringen, daß sie sich unter der Scharia (den islamischen Gesetzen) selber regieren können. – Das Endziel des Islams ist nicht die Konvertierung der Welt, sondern die Einführung der Scharia als einziges „Rechtssystem“ in der ganzen Welt. Die kürzlichen Diskussionen in Großbritannien, ausgelöst durch Bemerkungen anglikanischer Bischöfe, aber auch von hohen Rechtsgelehrten, daß es ohne Weiteres möglich sei, auch in Großbritannien schon jetzt Teile der Scharia einzuführen, zeigen, daß diese Gefahr kein Hirngespinst von islamo-phoben Fremdenhassern ist. Organisierte Drohungen und Aufstände Wenn die muslimische Bevölkerung einen Stand von zehn Prozent der Gesamtbevölkerung erreicht, erhöhen die islamischen Drahtzieher oft den Druck auf die bestehende Gesellschaft und Regierung, indem 3 sie kriminelle Ausschreitungen als Ausdruck ihrer Unzufriedenheit mit den herrschenden Bedingungen auslösen und unterstützen (brennende Autos in den Vororten von Paris). Jede Aktion von Nicht-Muslimen, welche angeblich den Islam „beleidigt, löst ebenfalls organisierte Drohungen und Aufstände oder sogar Morde aus (dänische Mohammed- Karikaturen – Ermordung des Filmemachers van Gogh in Amsterdam) : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Guyana 10 %, Indien 13,4 %, Israel 16 %, Kenia 10 %, Rußland 10 – 15 % . Sporadische Morde und Brandstiftungen Wenn ein Anteil von zwanzig Prozent erreicht ist, muß ein Land erfahrungsgemäß mit Unruhen und Aufständen bei der geringsten als „Provokation“ empfundenen Aktion der Regierung oder anderer Bevölkerungsgruppen rechnen. Milizen werden gebildet und sporadische Morde und Brandstiftungen an Kirchen oder Synagogen sind nichts Außergewöhnliches mehr : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Äthiopien 32,8 %. * Bei vierzig Prozent findet man häufig Massaker, chronische Terror- Angriffe, Selbstmord-Attentate und zunehmende Gesetzlosigkeit mit Kriegshandlungen durch verschiedene sich teilweise bekriegende Milizen : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Bosnien 40 %, Tschad 53,1 %, Libanon 59,7 %. Offene Verfolgung von Ungläubigen. Ab sechzig Prozent kann man offene Verfolgung von „Ungläubigen“ und Anhängern anderer Religionen erwarten, dazu sporadische ethnische Säuberungen (Genozid), die Ausübung der Scharia als Waffe und die Einführung der „Jizya“ (spezielle Steuer für Mitglieder jüdischer und christlicher Religionen) : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Albanien 70 %, Malaysia 60,4 %, Katar 77,5 %, Sudan 70 %. * Nach achtzig Prozent kann man staatlich organisierte ethnische Säuberungen und Völkermord erwarten : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Bangladesch 83 %, Ägypten 90 %, Gaza 98,7 %, Indonesien 86,1 %, Iran 98 %, Irak 97 %, Jordanien 92 %, Marokko 98,7 %, Pakistan 97 %, Palästina 99 %, Syrien 90 %, Tadschikistan 90 %, Türkei 99,8 %, Vereinigte Arabische Emirate 96 %. 4 Hundert Prozent wird den Frieden von „Dar-es-Salaam“ – das islamische Haus des Friedens – einläuten. Dann sollte Frieden herrschen, weil ja nun alle Bewohner Muslime sind : Anteil der Muslime an der Bevölkerung : Afghanistan 100 %, Saudi- Arabien 100 %, Somalia 100 %, Jemen 99,9 %. Natürlich ist das in Wirklichkeit nicht so. Um ihren Blutdurst zu stillen, beginnen Muslime dann einander umzubringen aus einer Vielzahl von Gründen : „Bevor ich neun Jahre alt war, mußte ich die Grundregel des arabischen Lebens erlernen. Sie hieß : Ich gegen meinen Bruder ; ich und mein Bruder gegen unseren Vater ; meine Familie gegen meine Cousins und den Klan ; der Klan gegen den Stamm und der Stamm gegen den Rest der Welt und wir alle gegen die Ungläubigen.“ (Leon Uris, „The Haj“.) Ghettos und Parallel-Gesellschaften Wir sollten uns daran erinnern, daß in vielen Ländern, z. B. in Frankreich, aber auch in Deutschland ein großer Teil der muslimischen Bevölkerung in Ghettos konzentriert in Parallel-Gesellschaften lebt, welche einer Mehrheit gar keine Gelegenheit geben, sich im Gastland zu integrieren, falls sie es überhaupt möchten. Durch diese Parallel-Gesellschaften üben die Muslime und ihre Führer überproportional viel Einfluß auf ihr Gastland aus. Und wir fahren fort, uns anzupassen und auf politisch korrekte Weise zu verhandeln, um ja nicht unsere „muslimischen Brüder“ zu „beleidigen“. Schweiz, es ist Zeit aufzuwachen !

    fuck islam!!!!!

  7. [...] Yesterday we learned that Oklahoma formed a bipartisan Counterterrorism Caucus, identifying the Muslim Brotherhood as a potent… [...]

  8. [...] Yesterday we learned that Oklahoma formed a bipartisan Counterterrorism Caucus, identifying the Muslim Brotherhood as a potent… [...]

  9. KUDOS FOR JOHN BENNET AND THE COUNTERTERRISM CAUCUS. NEEDED BADLY, AND IN ALL STATES. AMERICA FIRST, NOW AND ALWAYS. IN GOD WE TRUST.

Your comments & your IP address are your legal problem, not ours.

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 36,291 other followers

%d bloggers like this: